FAQ

1. Warum geht Ströer an die Börse?
Der gesamte Out-of-Home-Markt steht vor spannenden Veränderungen. Diese will Ströer als einer der führenden Außenwerber Europas vorantreiben. Mit dem nach Umsatzerlösen größten Marktanteil in Deutschland und starken Positionen in den Wachstumsmärkten Türkei und Polen ist Ströer hierfür optimal vorbereitet. Der Börsengang soll Ströer die Möglichkeit geben, seine erfolgreiche Wachstumsgeschichte fortzuschreiben und zu beschleunigen.
2. Wofür wird der Emissionserlös verwendet?
Der erwartete Emissionserlös aus dem Börsengang soll teilweise zur Realisierung strategischer Akquisitionen verwendet werden. Hierzu zählen die Anteilserhöhung von 50 auf 90 Prozent an dem türkischen Joint Venture Ströer Kentvizyon sowie die Übernahme des polnischen Außenwerbeunternehmens News Outdoor Poland. Ein weiterer Teil des Nettoemissionserlöses ist für Investitionen in das organische Wachstum von Ströer und für konkrete Produktinnovationen im Bereich der digitalen Außenwerbung vorgesehen. Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, mit den erzielten Erlösen die Nettoverschuldung zu reduzieren, die Kapitalstruktur zu optimieren und die finanzielle Flexibilität zu erhöhen.
3. Wann findet der Börsengang von Ströer statt?
Die Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich vom 05. bis zum 13. Juli. Die Erstnotiz ist für den 15. Juli 2010 geplant.
4. Wie hoch ist der Preis der Ströer-Aktie?
Der Platzierungspreis pro Aktie wurde auf € 20,00 festgelegt.
5. Wo kann ich die Ströer-Aktien erwerben?
J.P. Morgan und Morgan Stanley fungieren als Joint Bookrunner. Darüber hinaus gehören Commerzbank, Crédit Agricole und WestLB als Co-Lead Manager dem Bankenkonsortium an. Interessierte Anleger können ab dem 05. Juli 2010 ihre Kaufangebote in den Niederlassungen dieser Institute abgeben. In der Regel ist es auch möglich, Aktien über eine Bank zu zeichnen, die nicht im Konsortium vertreten ist.
6. Wer sind die aktuellen Anteilseigner von Ströer?
Udo Müller (Mitgründer und CEO) und Dirk Ströer (Mitglied des Aufsichtsrats und Sohn des zweiten Mitgründers Heinz Ströer) sind die Hauptaktionäre der Ströer SE.
7. Wie sieht die zukünftige Aktionärsstruktur aus und wie hoch wird der Streubesitz sein?
Die Gesellschafter von Ströer, Udo Müller (Mitgründer und Vorstandsvorsitzender) und Dirk Ströer (Mitglied des Aufsichtsrats und Sohn des zweiten Mitgründers Heinz Ströer), haben im Rahmen des Börsengangs keine Aktien verkauft. Beide haben gemeinsam mit Finanzvorstand Alfried Bührdel Aktien im Wert von rund € 5 Millionen zum Emissionspreis gezeichnet. Udo Müller und Dirk Ströer werden nach dem Börsengang den Mehrheitsanteil am Unternehmen halten. Der Streubesitz wird nach dem Börsengang bei vollständiger Platzierung aller angebotenen Aktien in der Mitte der Preisspanne einschließlich der Greenshoe-Option bei rund 45 Prozent liegen.
8. An welcher Börse wird die Ströer-Aktie notiert werden?
Ströer strebt eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an.
9. Welche Aktiengattung wird ausgegeben?
Die Ströer SE ist eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht. Gegenstand dieses Angebots sind auf den Inhaber lautende Stammaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von jeweils €1,00, die im regulierten Markt mit gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden sollen.
10. Was bedeutet Prime Standard?
Der Prime Standard ist ein Börsensegment für den Handel von Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse. In diesem Segment gelistete Unternehmen erfüllen neben den für alle börsennotierten Unternehmen geltenden Transparenzanforderungen weitere Transparenzanforderungen. Für die Ströer SE werden unter anderem folgende Verpflichtungen gelten:
  • Erstellung von Quartalsberichten
  • Veröffentlichung eines Unternehmenskalenders
  • Ad-hoc-Meldungen in Deutsch und Englisch
  • Veröffentlichung von Finanzabschlüssen auf Grundlage internationaler Rechnungslegungsstandards
  • regelmäßige Analystenkonferenzen
Dem Prime Standard gehören vor allem Unternehmen an, die neben nationalen auch internationale Investoren erreichen wollen.
11. Wo erhalte ich nähere Informationen über Ströer und die Aktien des Unternehmens?
Eine Vielzahl von Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.stroeer.com. Ihre Kaufentscheidung sollten sie jedoch ausschließlich auf Grundlage des Prospekts treffen, den Sie hier herunterladen können.
12. Was ist ein Wertpapierprospekt?
Der Wertpapierprospekt enthält alle wesentlichen Informationen u.a. über die angebotenen Aktien, den Emittenten (Ströer SE), die Unternehmensstruktur, die Geschäftstätigkeit und Finanzinformationen. Der Prospekt steht auf dieser Seite als Download zur Verfügung. Gedruckte Exemplare können während der regulären Geschäftszeiten am Sitz der Gesellschaft kostenlos bezogen werden. Bitte kontaktieren Sie unser Investor Relations Team unter Ströer SE, Ströer Allee 1, 50999 Cologne, Tel: +49-(0)2236-9645-127, Fax: +49-(0)2236-9645-2356, ir@stroeer.de.