News

29.04.2016

DGAP-Ad-hoc: Ströer prüft Aktienrückkaufprogramm und mögliche weitere Maßnahmen als Reaktion auf Shortseller-Angriff


Ströer SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Sonstiges
29.04.2016 14:39

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Ströer prüft Aktienrückkaufprogramm und mögliche weitere Maßnahmen als Reaktion auf Shortseller-Angriff

Im Zusammenhang mit dem Shortseller-Angriff des Hedgefonds Muddy Waters prüft Ströer derzeit sämtliche Maßnahmen, die als Reaktion auf einen Shortseller-Angriff üblicherweise in Betracht kommen. Dies schließt auch die Prüfung eines möglichen Aktienrückkaufprogramms ein. Hierzu werden bereits Vorbereitungsmaßnahmen getroffen, um nach Abschluss der Prüfung gegebenenfalls kurzfristig reagieren zu können. Eine Entscheidung darüber, welche Maßnahmen gegebenenfalls erfolgen sollen, hat Ströer noch nicht getroffen.




Kontakt:
Pressekontakt:
Marc Sausen
Ströer SE & Co. KGaA 
Leiter der Konzern-Kommunikation
Ströer-Allee 1 | 50999 Köln
Telefon: 02236  / 96 45-246
Fax: 02236 / 96 45-6246
E-Mail: info@stroeer.de

IR Kontakt: 
Dafne Sanac
Ströer SE & Co. KGaA 
Leiterin Investor Relations  
Ströer-Allee 1 | D-50999 Köln 
Telefon: 02236 / 96 45-356  
Fax: 02236 / 96 45-6356 
E-Mail: ir@stroeer.de


29.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Ströer SE & Co. KGaA
              Ströer Allee 1
              50999 Köln
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)2236.96 45 0
Fax:          +49 (0)2236.96 45 299
E-Mail:       info@stroeer.com
Internet:     www.stroeer.de
ISIN:         DE0007493991
WKN:          749399
Indizes:      MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  





zurück