News

20.11.2014

Pressemitteilung: Nordrhein-Westfalen und Hessen schauen hinter die Maske

UN Women macht mit Unterstützung von Ströer auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam.

Anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen macht das Nationale Komitee von UN Women gemeinsam mit starken Kooperationspartnern auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam.

Spot zum Thema häusliche Gewalt

In Kooperation mit der Ströer Media SE sowie dem GIZ-Sektorprogramm „Gleichberechtigung und Frauenrechte fördern“ wird am 24. und 25. November ein 30-sekündiger Spot zum Thema häusliche Gewalt auf großformatigen Infoscreens an zentralen U- und S-Bahnstationen in der Stadt Frankfurt sowie auf hochformatigen digitalen Bildschirmen an deutschen Bahnhöfen in ganz NRW ausgestrahlt. Der Spot macht darauf aufmerksam, dass jede vierte Frau in Deutschland Opfer häuslicher Gewalt wird.

Einzigartige Beamer-Aktion in Oberhausen und Frankfurt

In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Oberhausen und dem Arbeitskreis Gewalt sowie mit dem Frauenreferat Frankfurt wird in den Abendstunden an mehreren hochfrequentierten Plätzen der Spot zum Thema häusliche Gewalt durch einen Hochleistungs-Beamer auf Häuserfassaden projiziert. Darüber hinaus unterstützt die STOAG (Stadtwerke Oberhausen GmbH) den Aktionstag, indem der Spot in Buslinien auf Monitoren ausgestrahlt wird. In Frankfurt wird die Aktion durch das GIZ-Sektorprogramm „Gleichberechtigung und Frauenrechte fördern“ ermöglicht. Die deutschlandweite Kampagne „Schauen Sie hinter die Maske“ wurde durch die Kreativagentur Scholz & Friends Düsseldorf pro bono für das Nationale Komitee von UN Women entwickelt.

Den Spot zum Thema häusliche Gewalt können Sie hier ansehen.

Weitere Informationen rund um die Kampagne „Schauen Sie hinter die Maske“ finden Sie auf dieser Webseite.

(Quelle: unwomen.de, 20.11.2014)



zurück