News

08.10.2013

Pressemitteilung: 'Vorbilder?! – Bessere Perspektiven für Kölner Mädchen' (Ströer)

Plakatkampagne zum Auftakt der Spendenkampagne.

Bei strahlendem Sonnenschein und ebensolcher Laune startete die Plakatkampagne des Vereins Lobby für Mädchen auf der Siegburger Str. in Deutz! Seit 9 Uhr klebten die ersten beiden Großflächen mit den Motiven:

Amy – hat es nicht geschafft.
Dana (14) aus Dellbrück hat noch Chancen,
Rihanna – hat`s nicht immer leicht zu Hause.
Ela (16) aus Ehrenfeld kennt das nur zu gut.

Mit der Plakataktion will die Lobby für Mädchen auf reale Not- und Konfliktlagen von Mädchen und jungen Frauen aufmerksam machen und zum Hinterfragen von Rollenmodellen auffordern. Gleichzeitig dient die Kampagne dazu die nötigen Eigenmittel zum Erhalt des breitgefächerten Hilfeangebotes einzuwerben. Das Spendenziel sind 100 000 Euro.

Die Plakatkampagne wurde pro bono von der Kölner Werbeagentur The Vision Company entwickelt und durch die großzügige Unterstützung der Kölner Ströer AG und ihres Tochterunternehmens Kölner Außenwerbung möglich gemacht.

In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Plakate geklebt. Zu den Motiven Amy und Rihanna, kommen noch die Plakate Angelina, Britney und Heidi.

Ab dem 03. Oktober ist die Spendenkampagne auch im Werbeblock von Programmkinos in Köln und Umgebung zu sehen. Dank des sehr freundlichen Entgegenkommens der Heinefilm Kinowerbung und der Freiwilligen Selbstkontrolle FSK war es möglich die Kampagnenidee auch in Form von Kinospots umzusetzen.

Facebook und YouTube sind weitere Medien zur Verbreitung der Spendenkampagne.

Schirmherrin Bettina Böttinger lobte die intelligente und zum Nachdenken anregende Kampagne, begrüßte das Hinterfragen von Vorbildern und betonte wie wichtig es ist, sich auch vor Ort für Mädchen und junge Frauen zu engagieren.

Schulleitung, eine Lehrerin und Schülerinnen der Ehrenfelder Geschwister-Scholl-Realschule begleiteten den Auftakt der Spendenkampagne ebenso wie zahlreiche Unterstützerinnen der Lobby für Mädchen.

Die Frauen des Zonta Club Köln 2008 ließen durch ihre Vize-Präsidentin Gabriele Koch und Schatzmeisterin Ingrid Kuckartz gleich die erste Spende überreichen – einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro. Wie überzeugend das Konzept wirkt und wie engagiert alle Beteiligten sind, zeigte sich in den Überlegungen gleich vor Ort zur gemeinsamen Weiterentwicklung der Kampagne! Die Spendenkampagne „Vorbilder?! – Bessere Perspektiven für Kölner Mädchen!“ hat Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden, die mit echter Überzeugung das Kampagnenthema aufgreifen und zu ihrer Sache machen. Das kann nur gut sein!

(Quelle: stroeer.de, 04.10.2013)



zurück